Cannabisöl

Cannabisöl ist ein Überbegriff für die aus der Hanf-Pflanze hergestellten Öle, die sich untereinander jedoch in verschiedenen Punkten wesentlich unterscheiden. Der Hauptunterschied von dem Haschischöl ist sein Gehalt von THC (Tetrahydrocannabinol). Dieser Wirkstoff ist psychoaktiv und für die berauschende Wirkungsweise der Cannabis-Pflanze verantwortlich. In Deutschland unterliegt es dem Betäubungsmittelgesetz.

Produkte, die Hanföl und CBD-Öl genannt werden, enthalten kein THC, sind somit nicht psychoaktiv, während Öle, wie beispielsweise Haschöl oder das THC-Öl, Rick Simpson Öl Tetrahydrocannabinol enthalten. CBD-Öl das kein THC enthält, kann als Heilmittel völlig legal gekauft werden. Seit März 2017 ist Cannabis in Deutschland als Medizin erlaubt, doch nicht jeder bekommt es auf Rezept und kann es kaufen. Deshalb bauen viele darauf Cannabisöl selbst herstellen zu können.

Die Geschichte von Cannabis als Heilpflanze


Cannabis wurde bereits vor mehr als tausend Jahren zum Heilen der verschiedenen Krankheiten benutzt
. Der älteste bekannte urkundliche Eintrag, welcher den medizinischen Gebrauch des Cannabis belegt, ist aus 2737 v.Chr. Darin wird Cannabis in antiken China zum Heilen von verschiedenen Leiden empfohlen. Nicht nur in China, sondern auch in den Ländern: Syrien, Ägypten und Nepal ist bereits damals die heilende Wirkung der Hanf-Pflanze bekannt.

cannabisöl

Sie wurde damals mehrheitlich als Schmerzmittel und Schlafmittel eingesetzt und auch bei Depressionen gegeben. Cannabis ist ebenfalls in Indiens der ayurvedischen Medizin gut bekannt. Der Harz dieser Pflanze ist ein wohlbekanntes Aphrodisiakum, die Blätter werden zum Lindern von unterschiedlichen Beschwerden wie Kopf- und Unterleibsschmerzen eingenommen.

In Europa kennt man Cannabis seit dem 19. Jh. Es fand damals in der Schulmedizin seine Anerkennung. Cannabis wurde hier zunächst bei der Behandlung von Cholera und Tetanus eingesetzt. Später stellte man Schmerztabletten mit Cannabis her. Auf Grund seiner berauschenden Wirkung wurde im frühen 20. Jahrhundert die Anwendung von Cannabis beinahe auf der ganzen Welt verboten. Der Wirkstoff wurde in der Medizin ebenfalls nicht mehr angewendet. 1964 isolierte man schließlich den psychoaktiven Wirkstoff THC, dieser wirkt halluzinogen. Auch CBD konnte als Wirkstoff isoliert werden. CBD wirkt schmerzlindernd, beruhigend uns antiepileptisch.

Wie gewinnt man Haschischöl ohne THC, das CBD Öl?

Es gibt verschiedene Methoden, mit denen sich das Haschöl CBD Öl herstellen lässt. Cannabinoide finden sich hauptsächlich in Trichomen der Blüten die weiblich sind. Somit empfiehlt es sich, nur die Pflanzenteile zur Gewinnung von CBD Öl zu verwenden. Das wissenschaftlich fundierte und gleichzeitig das sicherste Verfahren der Gewinnung von CBD Öl ist eine subkritische bzw. superkritische Extraktion des CO2.

Bei dieser Herstellungsmethode werden entweder sehr niedrige oder sehr hohe Temperaturen benutzt, um dadurch Cannabinoide zu isolieren. Bei diesem Prozess entsteht äußerst reines Haschischöl CBD Öl, das frei von Chlorophyll ist und deshalb angenehm schmeckt. Dafür allerdings wird um die oben genannte Methode anzuwenden, eine umfangreiche Ausrüstung benötigt, deshalb wird sie in erster Reihe von den großen Herstellern eingesetzt. Es ist für den Laien einfach Cannabisöl zu kaufen. Im Internet kann man sehr gutes Cannabisöl kaufen.

Was für Unterschiede gibt es bei Cannabis Öl

Cannabisöl: wird aus Rauschcannabis hergestellt und ist ein sehr psychoaktives Ölextrakt mit einem hohen THC-Anteil (60 bis 90 %, abhängig vom Herstellungsverfahren). Begriffe die dasselbe Öl beschreiben sind: THC-Öl, Haschischöl, Haschöl, Honey Oil, BHO etc.

  • Das Rick Simpson Öl eine äußerst potente Form von Cannabisöl mit einem 90% hohen THC-Gehalt. Es wird nach dem von Rick Simpson entwickelten besonderen Verfahren hergestellt, um es in der Krebsbehandlung einzusetzen. Sie können also offiziell ohne Rezept kein Rick Simpson Öl kaufen.
  • CBD-Öl – die harmlosere Form Cannabisöl, das aus rauschfreiem Nutzhanf gewonnen wird und einen hohen CBD-Gehalt hat. Cannabidiol ohne einen nennenswerten THC-Anteil kann man legal kaufen, denn es verursacht keinen Rausch. Es hat eine herausragende medizinische Wirkung.
  • Hanföl wird aus den Hanfsamen produziert und als Speiseöl verwendet. Es besitzt keine akut-medizinische bzw. auch keine psychoaktive Wirkung. Viele meinen aber das Cannabisöl, wenn sie von Hanföl sprechen.

Cannabisöl legal kaufen

Aufgrund der unklaren Rechtslage ist man zurzeit in Deutschland nur auf der sicheren Seite, wenn man streng darauf achtet, dass in dem Produkt, wenn Sie Cannabisöl kaufen kein THC enthalten ist. Doch braucht man zu Therapiezwecken auch das mit dem Wirkstoff THC. In Deutschland darf man kein Rick Simpson Öl einfach so kaufen, denn es ist illegal. Auf Rezept bekommt man seit kurzem offiziell einige Cannabis Präparate und auch Rick Simpson Öl zu kaufen. Sie bekommen es in der Apotheke ausgehändigt und können somit medizinisches Cannabis kaufen, wenn Sie Cannabisöl gegen Krebs einsetzen möchten. CBD Öl kaufen Sie in Deutschland mittlerweile wie schon gesagt legal.

Wirkung

Multiple Sklerose, Krebs, Tourette-Syndrom – Cannabis ist oft die letzte Hoffnung bei den Krankheiten, die sehr schwer sind, sodass es auf jede Hilfe ankommt. Umso größere Hoffnung setzen viele in Cannabis. Eine steigende Zahl an Menschen nutzt Cannabis weltweit als Medizin. In der Tat wissen viele Ärzte nur sehr wenig darüber welchen Nutzen es als Medikament hat. Es gibt wenige Studien dazu, die aber keine repräsentative Aussage treffen können.

cannabisöl gegen krebs

Bei den bekanntesten Anwendungen der Cannabis-Pflanze, etwa der Linderung von chronischen Schmerzen oder Übelkeit im Rahmen einer Chemotherapie, gebe es Hinweise auf eine positive Wirkung, wie Forscher in „Jama“ dem Fachmagazin veröffentlichten. Bei vielen Krankheiten ist allerdings die Wirkung kaum untersucht. Bei der Behandlung mit Cannabis Öl bei Grünem Stars hatte die einzige Studie nur sechs Teilnehmer. Fehlende Nachweise bedeuten jedoch nicht, dass Cannabis nicht wirkt. Viele Mediziner haben gute Erfahrungen mit der Cannabisöl Wirkung gemacht. Jede Woche berichten Tourette-Patienten in der neurologischen Praxis von Frau Müller-Vahl, dass die Einnahme von Haschisch Öl ihnen helfen. Die Neurologin weist aber darauf hin, dass hier ein großer wissenschaftlicher Nachholbedarf vorhanden ist.

Denn erst dann, wenn Ärzte mehr über den medizinischen Einsatz von Cannabis wissen, werden auch mehr Patientendavon profitieren können. Bislang treffen viele Risiken auf einen meist unzureichend bekannten Nutzen: Bei jedem zehnten Cannabis-Konsumenten droht laut „jama“ eine Abhängigkeit. Zu der sehr geringen Gefahr der Psychose kommen die harmlosen Nebenwirkungen wie Trockenheit im Mund, Müdigkeit, Übelkeit und Schwindel hinzu, stellten die Forscher fest.

In Deutschland dürfen derzeit über 700 Menschen mit einer Sondergenehmigung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) Cannabisöl kaufen, und das legal in der Apotheke, weil bei ihnen keine anderen Medikamente wirken. Bald übernehmen die Krankenkassen in Deutschland vermehrt die Kosten für diese Medizin. Ein Gramm Cannabis kostet laut der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände von 15 bis 18 Euro.

Die Ergebnisse der Behandlung mit Haschischöl zu den einzelnen Krankheiten im Detail:

  1. Bei Übelkeit und Erbrechen in Folge von Chemotherapie ist die Wirkung gegenüber Placebos untersucht worden und es wurde eine geringe Cannabisöl Wirkung nachgewiesen. Cannabisöl gegen Krebs wird empfohlen.
  2. Bei Appetitlosigkeit durch HIV oder AIDS wurde ebenfalls in mehreren Studien nachgewiesen, dass Haschischöl beim Zunehmen hilfreich ist. Auch hier war die Wirkung vorhanden aber sehr gering.
  3. Chronische Schmerzen – Dieses Gebiet ist sehr gut untersucht und in 28 Studien belegt. Es wurden allerdings ganz unterschiedliche Schmerzpatienten befragt und daher kann nicht gesagt werden bei welchen Schmerzen das Cannabis am effektivsten war. Auf jeden Fall wurde auch hierbei unstrittig die Cannabisöl Wirkung nachgewiesen.
  4. Spastik bei multipler Sklerose oder Querschnittslähmung – Bei Multipler Sklerose und auch bei Querschnittslähmung konnten die Spastiken gemildert Es ist also eine moderate Wirkung Nachgewiesen worden.
  5. Depressionen – Es gibt nur wenige Studien und diese konnten keine Wirkung der Cannabis-Pflanze nachweisen.
  6. Angststörungen – Auch hierfür wurden kaum Studien durchgeführt, jedoch ist in den wenigen Untersuchungen eine positive Wirkung festgestellt worden.
  7. Schlafstörungen – sind mittelmäßig untersucht und es wurde eine moderate Wirkung nachgewiesen.
  8. Psychose – Dazu gibt es zwei Studien die keine Wirkung von Cannabis auf diesem Gebiet nachweisen konnten.
  9. Grüner Star– Eine Erkrankung bei der der Augeninnendruck ansteigt ist kaum untersucht und es soll eine geringe Wirkung vorhanden sein. Dieses Ergebnis ist aber nicht aussagekräftig.
  10. Tourettesyndrom – Hier gibt es nur zwei kleine Studien. Die Forscher fanden aber in beiden sehr ermutigende Ergebnisse: Nach der Gabe von Cannabis-Kapseln konnten die Syndrome dieser Krankheit gut reduziert werden.

Hier ein Bespiel aus der Praxis mit Cannabisöl:

Wer beispielsweise einer netten alten Dame gegenüber sitzt, kommt niemals darauf, dass sie gerade high sein könnte. Die alte Dame sieht ganz bieder aus. Sie nimmt seit Jahren täglich bis zu zwei grün-braune Tropfen Cannabisöl. Vorher hatte sie sehr schlimme Rheumaschmerzen und konnte nichts mehr im Haushalt machen. Ein Bekannter war auf einen Bericht zur Cannabisöl Wirkung gestoßen und es ihr empfohlen Cannabisöl herstellen zu lassen oder zu kaufen. Seither ist sie so gut wie schmerzfrei.

Rheuma und auch Arthritis sind die Krankheiten, bei denen sich die Symptome laut Studien sehr gut mit Cannabisöl und Cannabis Kapseln behandeln lassen. Ab März 2017 können Patienten Haschischöl und andere Präparate offiziell von den Ärzten verschrieben bekommen – in manchen Fällen tatsächlich auch in Form von Blüten. Viele Mediziner tun sich aber immer noch schwer damit und Krankenkassen übernehmen diese Präparate nicht bei allen Patienten.

cannabis öl

Zurück zu der alten Dame. Seit vier Jahren bezieht sie monatlich ein kleines braunes Fläschchen Cannabisöl von ihren niederländischen Bekannten, die selber die Hanfpflanzen anbauen und Cannabisöl herstellen. Diese bestehen aus der Mischung von CBD Öl (Cannabidiol) und THC Öl (Tetrahydrocannabinol). Während das THC unter anderem berauscht, werden dem CBD in erster Reihe entzündungshemmende sowie schmerzlindernde Eigenschaften zugeschrieben. Viele Patienten wie die alte Dame, hätten ohne große Not nie zu dieser Droge gegriffen und wurden dazu bekehrt, denn sie Cannabisöl Wirkung hat sie davon überzeugt.

Für jemanden dem das eigene Haus ein Gefängnis darstellt ist es die letzte Hoffnung Haschöl zu konsumieren.

Wer verstehen will, warum die alte Dame zu dem damals illegalen Mittel gegriffen hat muss die Vorgeschichte kennen. Es begann mit einem Gichtanfall. Nach mehreren Operationen und Basistherapien sowie einem langen Kuraufenthalt war keine Besserung in Sicht. Sie verlor ihren Job und war ans Haus gebunden. Über mehrere Jahre hinweg durchlief die alte Dame mehrere Basistherapien. Eine ganze Reihe Infusionen, unzählige Tabletten und Spritzen brachten nichts. Dann sagten die Ärzte: Sie könnten nichts mehr für die alte Dame tun.

Die alte Dame verfiel in eine Depression. Sie war abhängig von schweren Schlafmitteln, welche sich auf ihrem Nachtschränkchen stapelten. Dann stieß ihr Freund auf den Artikel in einer Zeitung aus den Niederlanden. Darin war beschrieben, Cannabis Öl würde bei einer großen Zahl an Krankheiten helfen, unter anderen auch bei Rheuma. Über die Organisation „Medi Wiet“ konnte man sich damals über die Cannabisöl Wirkung informieren.

Damals vor 4 Jahren, war dies der maßgebliche Moment der der verzweifelten alten Dame das Leben rettete, denn sie war nah daran aufzugeben und sich etwas anzutun. Mit 3 Tropfen pro Tag hat alles angefangen und schon während der 1. Woche begann die Besserung. Sie konnte wieder aufstehen und im Haus umherlaufen, der Treppenlift wurde ignoriert. Bald konnte sie kleine Gewichte z.B. den Putzeimer tragen. Wer so viele sehr starke Medikamente einnahm, die nichts bewirkt haben, der kann es anfangs nicht glauben, dass ein rein pflanzliches Mittel wie Cannabisöl so eine derart drastische Verbesserung des Allgemeinzustandes bringen kann. Innerhalb weniger Wochen begann die alte Dame sogar, ihre bislang normalen Medikamente zurück zu fahren, denn sie benötigte diese einfach nicht länger in so hoher Dosis.

Die Wirkung von Cannabisöl und andern Produkten aus Cannabis konnte bei 100 Krankheiten nachgewiesen werden.

Die alte Dame ist kein Einzelfall. Wie Studien zeigen hilft Cannabis bei einer großen Zahl an Krankheiten, darunter wie bereits erwähnt bei Glaukom, starker Migräne, Spastiken und Schuppenflechte, Multiple Sklerose. Cannabisöl gegen Krebs lindert ebenfalls die Beschwerden. Franjo Grotenhermen Arzt in Köln weiß wovon er spricht, denn er hat von den ein tausend Ausnahmegenehmigungen für Medikamente mit Cannabis in Deutschland über 300 für seine Patienten erwirkt. Er sagt: Natürlich habe Cannabis Nebenwirkungen. Jedoch müsse man sich im Klaren darüber sein, welche auch gefährlichen Nebenwirkungen z.B. Cortison, Neuroleptika, Opiate oder Psychopharmaka hätten.

An den von Cannabis hervorgerufenen Rauschzustand gewöhnen sich Patienten im Laufe der Zeit und nehmen ihn gar nicht mehr wahr. Das Problem in Deutschland ist laut Grotenhermen, dass vielen Ärzten kein Fachwissen über Cannabis und dessen Wirkung haben. Deshalb haben sie auch Bedenken, es den Patienten zu verschreiben und vor allem, weil entsprechende Medikamente 300 bis zu 500 Euro teuer sind und einen großen Teil des Arzneimittelbudgets in Anspruch nehmen. Da ist es für Patienten einfacher medizinisches Cannabisöl zu kaufen oder frei verkäufliches Cannabisöl zu kaufen.

Auch die alte Dame hat mit dem Problem zu kämpfen. Obwohl alle ihre Ärzte von ihrer Verbesserung der Gesundheit begeistert sind, will ihr keiner von ihnen das Medikament aufschreiben. Als ein Arzt den Versuch unternommen hat, spielte die Krankenhausleitung nicht mit aus Sorge um ihren guten Ruf.

Es kann heute auch im privaten Rahmen Cannabis angepflanzt werden. Dann kann ein Kranker sein Cannabisöl selbst herstellen.

Cannabisöl herstellen – Rick Simpson Öl – THC Öl

Wer selbst THC-Öl herstellen möchte, braucht kein hochwissenschaftliches Labor, aber es bedarf einer technischen „Grundausrüstung“. Das wichtigste dabei ist penible Sauberkeit und Genauigkeit beim Arbeiten! Es geht schließlich um die eigene Gesundheit! Verwenden Sie hierfür nur beste Materialien, beispielsweise 99%-igen Alkohol, nicht den 95%-igen, potentere Sorten der Pflanze (auch wenn sie teurer sind) etc. Das gewünschte Ergebnis ist schließlich, das Cannabisöl gegen den Krebs. Ob es Krebs heilen kann, hängt von seiner Qualität ab.

Ausgangsmaterial ist Cannabis oder Hanf

Kaufen Sie sich das benötigte Pflanzenmaterial für eine 60g Cannabis-Öl Therapie. Dafür benötigt man ca. 500 g getrocknete Cannabis-Blüten. Wer es selbst anbauen will, muss bis zur Ernte etwas Zeit mit einkalkulieren, die man bei einer Krebserkrankung nicht hat. Da ist es ratsam Rick Simpson Öl zu kaufen. Wer eine neue Therapie beginnt sollte allerdings seinen Arzt darüber informieren.

Achten Sie beim Cannabisöl herstellen auf dessen Qualität! Zu medizinischen Zwecken sollte nur das Cannabis mit dem höchsten THC-Gehalt benutzt werden am besten kaufen Sie eine Indica Sorte. Diese Sorten haben eine beruhigende Wirkung, Die Sativa bewirkt das Gegenteil.

Alkohol als Lösungsmittel zur Extraktion der Cannabinoide

Zur Lösung ist der Lebensmittel-Alkohol am besten geeignet, So hochprozentig wie nur möglich sollte er sein. Im Endprodukt wird der verwendete Alkohol gänzlich abgebaut sein, es gibt nicht einmal Alkoholreste im Cannabisöl.

Für 500 g Pflanzenmaterial benötigt man bis zu ca. 10 l Alkohollösung und führen zu dem Endergebnis ca. 60 g Cannabisöl. Mit etwa 30g Pflanzen und 2 l Alkohol erhalten Sie 3 bis 4 g Cannabis-Öl.

Achtung: Benutzen Sie bitte KEIN Butan! Im Internet findet man verschiedene Videos mit denen die Herstellung von Cannabis-Öl mit Butan zeigen. Das dadurch erhaltene Öl ist allerdings nicht das Gleiche. Das Cannabis-Öl ist viel weniger effektiv als mit Weingeist und zudem ist die Herstellung sehr gefährlich. Das einzige positive Merkmal daran ist die höhere Schnelligkeit bei der Herstellung.

cannabisöl kaufen
  1. Mix aus Cannabis und Lösungsmittel
  2. Je nach Menge des Pflanzenmaterials nehmen Sie entsprechend großes Gefäß: einen Eimer oder eine Schüssel. Hier legen Sie die getrockneten Blüten hinein und gießen den Alkohol dazu, bis das getrocknete Pflanzenmaterial von dem Alkohol zur Hälfte bedeckt ist. Das Ziel hierbei das THC aus den Pflanzenresten herauszutrennen. Rühren Sie alles gut um und drücken auf die Pflanzenteile. Nach ca. 5 Minuten geben Sie so viel Alkohol dazu bis das Pflanzenmaterial völlig bedeckt, dann rühren oder zerdrücken Sie die Masse erneut für ca. 5 Min.
  3. ACHTUNG: Dieser Herstellungsprozess sollte am beste nach draußen verlegt werden, da Alkohol extrem entzündlich ist!
  4. Das erste Abgießen der erhaltenen Lösung
  5. Trennen Sie das Pflanzenmaterial vom Alkohol-Cannabis Extrakt indem Sie es abgießen. Das Pflanzenmaterial bleibt im ersten Container und das Extrakt kommt in einen neuen Behälter
  6. Zweiter Mix aus Cannabis und Alkohol
  7. Füllen Sie das Pflanzenmaterial erneut mit Alkohol auf bis es ganz bedeckt ist und rühren erneut für ca. 5 Min.
  8. Zweites Abgießen des Extrakts
  9. Wie beim 1. Abgießen gehen Sie vor, dafür benutzen Sie denselben Behälter wie für das Alkohol Gemisch. Das abgesiebte Pflanzenmaterial werfen Sie nun weg.
  10. Filtern der Cannabisreste
  11. Nehmen Sie nun eine entsprechend große Flasche, setzen darauf einen handelsüblichen Kaffeefilter und gießen das Extrakt Gemisch hindurch. Es werden hiermit alle Pflanzenreste herausgefiltert sein.
  12. das erste Abkochen des Extrakts
  13. Am besten eignet sich hierfür ein Reiskocher, da dieser eine Erhitzungssperre hat, damit der Reis nicht anbrennen kann. An keinem Zeitpunkt darf die Temperatur mehr als 140°C sein. Sonst verdampfen die Cannabinoide. Ziel hierbei ist es den Alkohol so weit zu verkochen, dass nur noch Rick Simpson Öl zurückbleibt.
  14. Füllen Sie den Reiskocher 3/4 mit dem Alkohol Gemisch an und stellen diesen auf seine höchste Stufe. Aber behalten Sie das Gerät im Auge, wenn das Level des Gemischs sinkt, füllen Sie davon nach bis alles eingefüllt ist.
  15. Es besteht eine hohe Explosionsgefahr!
  16. Zweites Abkochen der Cannabis-Alkohol-Lösung
  17. Wenn sich im Reiskocher noch um die 5 cm Gemisch befinden, gießen Sie einige, wirklich nur ein einige Tropfen Wasser dazu um den Rest der Lösung zu verkochen. Nachdem die meiste Lösung verkocht ist, sollte Ihr Reiskocher automatisch auf seine geringste Hitzestufe umschalten. Schwenken Sie ihren Kocher mit dem Rest des Gemischs damit die restliche Lösung verdampft. Es ist völlig normal, wenn kleine kochende Bläschen zu sehen sind, das ist Wasser.
  18. Abkochen des Wassers
  19. Gießen Sie das erhaltene Öl in einen Edelstahltopf. Den stellen Sie auf ein Kochfeld, das auf niedrigster Stufe eingestellt ist. Wenn das Rick Simpson Öl keine Bläschen mehr bildet, ist es fertig. Lasse Sie es abkühlen. Wie lange der letzte Prozess andauert hängt von dem dafür eingesetzten Pflanzenmaterial ab.
  20. Das Haschöl abfüllen
  21. Solange das Haschöl warm ist, ist es richtig flüssig und kann gut mit Hilfe von Spritzen eingesogen und dosiert werden. Ist Haschischöl fest, dann ist es zähflüssig.
  22. Sie können es beispielsweise in Hartgelatinekapseln abfüllen, die eventuellen Leerräume lassen sich mit Kokosöl auffüllen, das ebenfalls ein anerkanntes Arzneimittel bei Krebs. Diese Methode ist auch hervorragend für die Dosierung von Rick Simpson Öl geeignet.

Medizinisches Cannabisöl kaufen

Wem das Cannabisöl Herstellen zu kompliziert ist, kann es auch einfacher haben und medizinisches Cannabisöl kaufen, um seine Therapie durchzuführen. Rick Simpson Öl kaufen Sie in Deutschland allerdings immer noch nicht ohne Rezept. Rick Simpson Öl kaufen Sie in der Apotheke.

Cannabisöl kaufen ohne THC

Das weniger wirksame Haschöl ohne THC Gehalt können Sie mittlerweile im Internet überall kaufen. Cannabisöl gegen Krebs ist aber ohne THC nicht wirksam. Daher muss Cannabisöl gegen Krebs unbedingt offiziell auf Rezept verordnet sein nur dann können Sie medizinisches Cannabisöl kaufen um den Krebs zu therapieren. Übernimmt die Kasse die Kosten nicht, kann es teuer werden, wenn Sie medizinisches Cannabisöl kaufen.

[Gesamt:10    Durchschnitt: 4.7/5]